Zum FFHS-Jubiläum starten 2300 Studierende ins Herbstsemester

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) verzeichnet zum Start des Herbstsemesters 2292 Studierende und hält damit den Aufwärtstrend der letzten Jahre. Gleichzeitig feiert die Hochschule ihr 20-jähriges Bestehen.

Im August starteten 858 neue Studierende der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) an den Standorten Zürich-Regensdorf, Bern, Basel und Brig ins diesjährige Herbstsemester. Gesamthaft steigerte sich die Studierendenzahl um 10% auf knapp 2‘300. Insbesondere im Bachelor-Studiengang Informatik ist die Zahl der Studierenden überdurchschnittlich gewachsen auf insgesamt 358 Immatrikulationen.

Michael Zurwerra, Rektor der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)

„Wir verbinden diesen Erfolg auch mit dem neuen Modell des Praxisintegrierten Bachelor-Studiums (PiBS), bei dem Berufspraxis und Hochschulstudium kombiniert werden“, sagt Rektor Michael Zurwerra. Die beliebteste Studiengänge an der FFHS sind der Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen mit 488 und Betriebsökonomie mit 436 Studierenden.

Im Bereich Weiterbildung verzeichnet die FFHS insgesamt 500 Studierende. Zum ersten Mal ist auch der neue Weiterbildungsmaster MAS Arbeit 4.0 gestartet.

[themify_box icon=”info” color=”yellow”]20 Jahre FFHS

Die FFHS feiert dieses Jahr ihr Jubiläum. 1998 lancierte sie das erste Semester mit 25 Studierenden. Dazwischen liegen 20 Jahre, in denen das Fernstudium eine enorme Entwicklung hin zum digitalen Studium durchgemacht hat. „Das Wachstum der FFHS hat auch mit den sich verändernden Bedürfnissen unserer Gesellschaft zu tun“, ist sich Michael Zurwerra sicher. „Heute wollen immer mehr Menschen Berufstätigkeit und Studium flexibel kombinieren.“ Genau dies biete die FFHS, deren Studienmodell „Blended Learning“ zum Grossteil aus zeit- und ortsunabhängigem Online-Studium besteht.[/themify_box]

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter