Sicherheit hat oberste Priorität!

Warum Hardware Security Modules (HMS) und Blockchain perfekt zusammenpassen

Die Cloud wird immer essentieller für die reibungslose Geschäftsabwicklung einer stetig wachsenden Zahl an Unternehmen. Im vergangenen Jahr wurde prognostiziert, dass bald mehr als die Hälfte der Workloads in der Cloud verarbeitet werden – Tendenz steigend. Dies bestätigte unsere Studie «Cloud Trends 2020 – Wo wohnen die Daten?» für die Schweiz.

Datensicherung muss gelöst sein

Ähnlich wie Unternehmen in den letzten Jahren verstärkt in die Cloud wechselten, werden jetzt auch vermehrt Anwendungen auf Blockchain ausgeführt, da das dezentrale Ledger deutliche Sicherheitsvorteile bietet. Blockchain kann eine lange Liste von Anwendungsfällen verbessern, bei denen Daten überprüfbar und manipulationssicher sein müssen – wie Online-Identität, Finanztransaktionen und Verträge zwischen Parteien. Die Sicherung der Daten, die der Blockchain zugrunde liegen, ist aber ein Thema, das gelöst werden muss, um das Versprechen der wachsenden Technologie zu erfüllen. Bedenken bestehen besonders seit 2016, als Hacker Bitcoin im Wert von 72 Millionen US-Dollar von Konten der Hongkonger Krypto-Währungsbörse Bitfinex gestohlen haben. Während dieses Hacks wurden mindestens zwei private Schlüssel, die in einer von BitGo gehosteten Multi-Signatur-Geldbörse gespeichert sind, gefährdet.

Angriffe wie diese funktionieren, wenn Hacker sich Zugriff auf mehr als die Hälfte der an dem verteilten Ledger beteiligten Knoten verschaffen können. In diesem Fall können sie verhindern, dass neue Transaktionen Bestätigungen erhalten oder sogar ganz gestoppt werden. Sie können auch Transaktionen rückgängig machen, die abgeschlossen wurden. Dies bedeutet, dass sie bei einem Angriff auf eine Kryptowährungs-Blockchain Münzen doppelt ausgeben könnten.
Es ist daher keine Überraschung, dass 85 % der Befragten einer kürzlich durchgeführten Studie von Greenwich Associates zufolge besorgt sind, dass permissioned networks und zentralisierte Identitätsmanagementsysteme ein attraktives Ziel für Hacker darstellen.

Hier kommen Hardware Security Modules (HSM) ins Spiel. Blockchain und HSM sind ein absolutes Muss. HSM ist ein Kryptoprozessor, der Schlüssel sicher erzeugt, schützt und speichert. HSMs erfüllen die strengen Anforderungen an die Sicherheitskontrolle für Blockchain-Anwendungen.

Bei Interxion bieten wir unseren eigenen HSM as a Service (HSMaaS) in Form von Key Guardian an – eine Lösung für Unternehmen, die überprüfbare, erstklassige Sicherheit benötigen. Key Guardian verringert auch den Verwaltungs- und Wartungs-Overhead. Unternehmen können ihre Schlüssel näher an den zu entsperrenden Daten halten, da sie wissen, dass sie mit dem derzeit höchsten
Sicherheitsniveau geschützt sind.

Fazit

Datenschutzverletzungen steigen weltweit an. Datenbanken, die durch HSM as a Service wie Key Guardian geschützt werden, bieten Blockchain-Unternehmen die Möglichkeit, die Sicherheit zu steigern und Hacker wirksam zu stoppen.

Interxion (Schweiz) AG
Sägereistrasse 35, 8152 Glattbrugg
T: +41 44 562 30 00
info.ch@interxion.com
www.interxion.com

Autor:

Thomas Kreser, Marketing Manager, Interxion

Download (PDF, 563KB)

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter