Rackspace eröffnet erstes Rechenzentrum in der DACH-Region

Rackspace hat seine Investitionen auf dem europäischen Kontinent erweitert und wird erstmals ein Rechenzentrum in Deutschland eröffnen. Die Entscheidung von Rackspace zur Erweiterung seiner regionalen Aktivitäten bietet Kunden eine neue Möglichkeit für eine Managed IT Infrastructure angesichts der strengen Datenschutzgesetze in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH).

Das neue Rechenzentrum richtet sich an Kunden, die Managed Private Clouds und Hosting-Umgebungen nutzen möchten – mit einem Fokus auf vollständig verwaltete VMware-Umgebungen. Rackspace wird mit einem seiner langjährigen Partner zusammenarbeiten, um die Infrastruktur des neuen Standorts aufzubauen. Dieser soll Mitte 2017 vollständig betriebsbereit sein.

Um die steigende Kundennachfrage nach Managed Cloud Services zu erfüllen, folgt die Eröffnung des neuen Rechenzentrums in Frankfurt auf die kürzlich erfolgte Ernennung von Alex Fürst als Leiter der Rackspace-Aktivitäten in der DACH-Region. Alex Fürst hat ein in der Region ansässiges Team aufgebaut, das sich auf die Bereitstellung von Managed Private Clouds und Hosting-Umgebungen konzentriert. Darüber hinaus werden Managed Cloud Services für Kunden angeboten, die nach Unterstützung zur Bewältigung der Komplexität und Kosten bei der Verwaltung von Amazon Web Services (AWS) und Azure suchen.

Weltweit können Rackspace-Experten mehr als 500 AWS-Zertifizierungen und nachgewiesene Expertise bei Aufbau, Einführung, Betrieb und Optimierung von AWS- und Azure-Umgebungen bei Kunden vorweisen. Mit diesem Team an Managed-Cloud-Spezialisten ist Rackspace bereit, Kunden in der Region mit Know-how und einem breiten Portfolio an Services für Multi-Cloud-Umgebungen zu bedienen.

«Es freut mich sehr, dass wir dieses neue Rechenzentrum online bringen, um unsere sich schnell vergrössernde Kundenbasis in der DACH-Region zu bedienen», sagt Alex Fürst, der im September 2016 bei Rackspace eingetreten ist und zuvor in IT-Führungspositionen in der DACH-Region tätig war. «Wir erleben eine starke Nachfrage von DACH-zentrierten Kunden sowie US- und Europa-basierten multinationalen Unternehmen, die nach Managed Private Clouds und Hosting-Umgebungen suchen. Dies gilt auch für Managed Cloud Services und Expertise zu AWS und Azure in Kontinentaleuropa. Dieses Rechenzentrum wird unsere Multi-Cloud-Fähigkeiten auf dem europäischen Kontinent stärken. Wir haben das Ziel, der führende Managed Cloud Provider in Deutschland, der Schweiz und Österreich zu werden, wobei die Region bereits heute unser drittgrösster internationaler Markt ist.»

«Mit der Eröffnung unseres Rechenzentrums in Deutschland können wir höchste Verfügbarkeit, Sicherheit, Performance und optimales Management gewährleisten sowie unseren Kunden dabei helfen, durch unser Angebot von Multi-Cloud-Deployment-Möglichkeiten die Datenschutzanforderungen zu erfüllen», so Fürst weiter. «Im DACH-Raum steigt die Nachfrage nach Managed Services. Unternehmen aller Grössen und Branchen nutzen Multi-Cloud-Ansätze für die IT, so dass jede ihrer Workloads auf der Plattform läuft und optimale Performance und Kosteneffektivität erreicht werden kann. Immer mehr dieser Unternehmen nutzen die Expertise und den Support von Rackspace für ihre geschäftskritischen Daten und IT-Services.»

Mit dem neuen Rechenzentrum in Frankfurt wird Rackspace 12 Rechenzentren weltweit betreiben, unter anderem in London, Hongkong, Sydney, Dallas, Chicago und Ashburn bei Washington.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter