Neuer multidisziplinärer Master an der HSLU für Big Data-Expertinnen und -Experten

Ab Herbst 2018 bietet die Hochschule Luzern den neuen Master-Studiengang Applied Information and Data Science an. Der Master bildet Studierende zu Daten-Spezialisten aus, die in einem weiten Einsatzfeld anspruchsvolle Fach- und Managementfunktionen übernehmen können. Am Programm beteiligt sind vier Departemente. Daten sind die Ressource des 21. Jahrhunderts. Ein immer grösserer Teil unserer Lebens- und Arbeitswelt wird in Form von digitalen Daten abgebildet. Die rasant wachsende Verfügbarkeit von Daten fordert bestehende Geschäftsmodelle von Unternehmen heraus und verändert Berufsfelder grundlegend. Die Nachfrage nach Fach- und Führungskräften mit Datenkompetenzen steigt bei privaten Unternehmen, öffentlichen Institutionen oder auch Nonprofit-Organisationen stetig. «Mit dem Master in Applied Information and Data Science lanciert die Hochschule Luzern ein Programm, das Studierenden den Einstieg in ein attraktives Tätigkeitsfeld öffnet», sagt Studiengangleiter Andreas Brandenberg. «Wir wollen mit dem Angebot dazu beitragen, den Mangel an Fach- und Führungskräften mit ausgewiesenen Datenkompetenzen zu mildern». Der Master-Studiengang startet im Herbst 2018.

Anwendungsorientiere Ausbildung

Der Master in Applied Information and Data Science bietet eine wissenschaftlich fundierte und anwendungsorientierte Fach- und Managementausbildung an. Die Studierenden lernen, als Data Scientists komplexe Datenprojekte zu planen, zu koordinieren und zu leiten. Zu den Zielen des Programms führt Andreas Brandenberg aus: «Unsere Studierenden sollen ein Gespür für das wirtschaftliche und gesellschaftliche Potenzial von Daten entwickeln und in der Lage sein, dieses mithilfe moderner Datentechnologien und Analysemethoden zu erschliessen. Und ganz wichtig: Sie sollen sensibilisiert werden für die rechtlichen, ethischen und sozialen Fragen, die mit der breiten Nutzung und Verwertung von Daten verbunden sind.»

Multidisziplinäres Programm

Das Master-Programm bildet Data Scientists aus, die Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Daten, Technik, Analytik und Anwendungsfeldern bearbeiten. Es verbindet Wissen aus Disziplinen wie Sozialwissenschaften, Informatik, Design, Statistik, Management und Recht. Vier Departemente der Hochschule Luzern sind daran beteiligt: Wirtschaft, Design & Kunst, Informatik und Technik & Architektur. «Der moderne Data Scientist muss in der Lage sein, Datenprojekte in unterschiedlichen Kontexten zu leiten. Dem möchten wir durch unser multidisziplinäres Programm Rechnung tragen», erklärt Andreas Brandenberg.

Offener Zugang

Das Master-Programm steht grundsätzlich allen Studierenden mit einem Bachelor-Abschluss einer Universität oder Fachhochschule offen. Ein hohes Interesse an Datentechnologien und eine ausgeprägte Affinität zu analytischen Fragestellungen werden vorausgesetzt.

Internationale Abstimmung

Die Entwicklung des Master in Applied Information and Data Science erfolgte in Abstimmung mit dem europäischen Curriculum-Entwicklungsprogramm EDISON. Im Rahmen dieses Programms wurden erstmals Berufsbilder, Kompetenzprofile, Lernziele und Studienpläne für die Ausbildung von Data Scientists erarbeitet. «Wir sind überzeugt, dass das Angebot einem echten Bedürfnis entspricht», sagt Andreas Brandenberg. «Schliesslich wurde der Beruf des Data Scientist nicht ohne Grund von verschiedenen Fachmedien als einen der attraktivsten Jobs des 21. Jahrhunderts bezeichnet».

[themify_box icon=”info” color=”light-blue”]

Informationsveranstaltungen

Donnerstag, 8. März 2018 in Bern, 17:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag, 27. März 2018 in Luzern, 18:00 bis 19:30 Uhr
Dienstag, 17. April 2018 in Zug, 18:00 bis 19:30 Uhr
Donnerstag, 19. April 2018 in Zürich, 17:45 bis 19:00 Uhr

Weitere Informationen unter www.hslu.ch/master-ids

[/themify_box]

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter