Netscale in vielen Branchen im Einsatz

Ein gutes Jahr nach der Markteinführung erfreut sich Netscale grosser Beliebtheit im Bereich der Enterprise Data Centers.

R&M, der weltweit tätige Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen für hochwertige und leistungsstarke Netzwerkinfrastrukturen freut sich über die steigende Beliebtheit von Netscale, seiner wegweisenden Lösung für Rechenzentren.

Seit seiner Markteinführung vor gut einem Jahr setzen bereits viele Unternehmen auf die Lösung mit der höchsten Packungsdichte im Markt. Netscale stösst vor allem bei grossen Betreibern von Enterprise Data Centers auf ein sehr gutes Echo. Grossbanken und Versicherungen, Chemie und Pharmaunternehmen sowie auch Luxusgüterhersteller entschieden sich in den letzten Monaten für die wegweisende Lösung von R&M. Das aktuell grösste Projekt wird gerade im neuen Flughafen Istanbul realisiert.

Durch den zunehmenden Mobilfunk-, Video- und Speicherverkehr werden Technologien immer weiterentwickelt, um dem wachsenden IT-Bedarf gerecht zu werden. Cloud-Datacenter werden grösser und immer mehr Unternehmen öffnen sich der Möglichkeit Cloud-Netzwerke für ihre privaten Clouds einzusetzen.

Modulare Switches mit hoher Portdichte bilden die Bausteine einer modernen Cloud. Die Lösung besticht durch ihre einzigartige Packungsdichte und überzeugt durch ausgefeiltes Rear Cabling oder Trunk Kabel-Management. Der vor wenigen Wochen neu eingeführten Blade Cabling Manager ist speziell für diese ausgelegt ist und ermöglicht ein zuverlässiges, flexibles Management der Kabelinfrastruktur im gesamten Datacenter.

Nebst der überlegenen Packungsdichte überzeugt auch das Handling. Während beispielswiese herkömmliche LC-Verbindungen meist über einen Clip an der Steckerrückseite entriegelt werden, verfügt der LC Quick Release über einen ins Gehäuse integrierten und von der Rückseite her bedienbaren Push-Pull-Mechanismus.  Ent- und Verriegelung erfolgen über den Knickschutz, Stecker und Kupplungen können enger gepackt werden.

„Netscale untersützt uns im vollautomatisierten Betrieb unserer Cloud. Als innovatives Unternehmen sind wir für im Bereich unserer Rechenzentren auf skalierbare Glasfaserlösungen angewiesen, die sich auf engstem Raum einbringen lassen.,“ sagt Dr. Marius Feldmann, COO Cloud&Heat.

%d Bloggern gefällt das: