Gemeinschaftsstände: Israel und Frankreich auf der it-sa

Wenn internationale Aussteller vom 18. bis 20. Oktober 2016 im Messezentrum Nürnberg IT-Sicherheitslösungen für alle Branchen und Anwendungsfelder präsentieren, zeigen Unternehmen aus Israel und Frankreich ihr IT-Security Know-how prominent platziert: Beide Länder sind mit einem eigenen Firmengemeinschaftsstand vertreten. Die it-sa bestätigt damit erneut ihre Stellung als europaweit führende Fachmesse und Branchenplattform für den wachsenden IT-Sicherheitsmarkt.

„Zwei zentrale Akteure für die internationale IT-Sicherheitswirtschaft beteiligen sich mit einem Gemeinschaftsstand an der it-sa 2016“, freut sich Frank Venjakob, Executive Director it-sa bei der NürnbergMesse. Frankreich und Deutschland sind wichtige Handelspartner. Die Bundesrepublik importierte 2015 mit Ausnahme von China und den Niederlanden aus keinem Land mehr als aus Frankreich. Israel zeichnet eine lebendige Start-up-Kultur und Bewusstsein für Cybersicherheitsrisiken aus – Voraussetzungen, unter denen zahlreiche innovative IT-Sicherheitslösungen entstehen, über die sich Fachbesucher auf der it-sa informieren können.
„Start-up-Nation“ Israel

Der israelische IT-Sicherheitsmarkt ist durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschungseinrichtungen geprägt. Nach Angaben des Israel National Cyber Bureau sind rund 250 Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit aktiv, darunter zahlreiche Startups. 2015 erwirtschafteten israelische IT-Sicherheitsfirmen einen Umsatz in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar. Exportiert werden israelische IT-Sicherheitslösungen derzeit an erster Stelle in die USA. Mit ihrer Messeteilnahme reihen sie sich in die international besetzte Ausstellerliste der it-sa ein und erhalten Zugang zum europäischen Markt.

Frankreich: IT-Sicherheitsbranche im Aufwind

Auch Frankreich beteiligt sich mit einem Gemeinschaftsstand an der it-sa. Die IT-Sicherheitsbranche im größten Land Europas wächst: Nach Zahlen des staatlichen Forschungszentrum für Wirtschaft (PIPAME) werden französische Unternehmen mit Cybersecurity-Lösungen ihr Wachstum bis 2020 um jährlich 7,4 Prozent steigern; ausgehend von einem Umsatzvolumen in Höhe von rund 3,1 Milliarden Euro im Jahr 2013. Die Zahl der französischen Unternehmen im Bereich Cybersecurity wird auf 600 geschätzt.
it-sa wächst weiter

Zur achten Ausgabe der it-sa vom 18. bis 20. Oktober 2016 werden noch einmal mehr Aussteller als in den Vorjahren (2015: 428) erwartet. Die gebuchte Fläche übersteigt schon heute – ein Vierteljahr vor der Messe – den Vorjahresendstand.

Cybersicherheit bleibt internationale Herausforderung

Ob in Deutschland, Frankreich, Israel oder anderswo – IT-Sicherheitsverantwortliche müssen mit neuartigen Schadprogrammen Schritt halten und komplexe Angriffsformen erkennen. Das Fehlen von Staatsgrenzen im Datenraum spielt Cyberkriminellen dabei in die Hände. „Die it-sa bietet ein europaweit einmaliges Angebotsspektrum in- und ausländischer Firmen und ein umfangreiches Kongressprogramm. Damit lädt sie zum Austausch über Landesgrenzen hinweg ein, um international agierenden Cyberkriminellen erfolgreich entgegenzutreten“, so Frank Venjakob.

Die it-sa zählt zu den weltweit wichtigsten Messen zum Thema IT-Sicherheit und bietet das größte Angebot an IT-Sicherheitslösungen in Europa. Das Kongressprogramm Congress@it-sa informiert über aktuelle Trends im Bereich IT-Security.
%d Bloggern gefällt das: