Epson erhält EcoVadis Gold-Auszeichnung für Nachhaltigkeit

Epson hat von der unabhängigen Plattform EcoVadis die Gold-Auszeichnung erhalten. Dieser Preis trägt Epsons Engagement beim Thema Nachhaltigkeit Rechnung und würdigt das Unternehmen in den Kategorien Umwelt und nachhaltige Beschaffung als herausragendes Beispiel. Er honoriert die Massnahmen von Epson wie beispielsweise die Global Reporting Initiative, das United Nations Global Compact und die ISO 26000.

Als unabhängige und vertrauenswürdige kollaborative Plattform nutzt EcoVadis eine einzigartige Corporate Social Responsibility (CSR)-Bewertung, die 150 Kategorien beim Thema Beschaffung, 110 Länder und 21 CSR-Indikatoren abdeckt. Bei der Beurteilung wurde Epson hinsichtlich seiner Mitarbeiter, Prozesse und Richtlinien geprüft und bewertet. In den Bereichen Umwelt und nachhaltige Beschaffung erzielte das Unternehmen dank seiner Leistungen ein herausragendes Ergebnis und gehört im Hinblick auf Nachhaltigkeit damit zu den oberen fünf Prozent der Unternehmen.

„Angesichts des wachsenden Drucks auf Unternehmen, CSR-Normen effizient und transparent umzusetzen sowie nachhaltig zu wirtschaften, freut es mich besonders, dass EcoVadis unsere Massnahmen mit Gold auszeichnet. Wir bei Epson waren schon immer überzeugt, dass Firmen eine besondere Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft tragen. Dies schliesst die gesamte Lieferkette mit ein, von der Produktionsstätte bis hin zum Büroraum. Diese Herangehensweise verfolgen wir nicht nur in der Umsetzung von CSR-Normen, sondern auch bei unseren Technologien, mit denen wir andere Unternehmen dabei unterstützen, ihre eigenen CSR-Ziele zum Wohle von Mensch und Umwelt und auch zugunsten ihrer Geschäftsprozesse zu erreichen“, so Henning Ohlsson, CSR-Direktor von Epson in Europa.

Epson hat von der unabhängigen Plattform EcoVadis für sein Engagement beim Thema Nachhaltigkeit die Gold-Auszeichnung erhalten.

Epson ist überzeugt, dass auch vermeintlich kleine Veränderungen die ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen eines Unternehmens stark beeinflussen. Daher zielen die vier zentralen Bereiche von Epson – Drucktechnologie, Robotertechnik, visuelle Kommunikation und Wearables – maßgeblich darauf ab, die Anforderungen von Unternehmen in Europa zu erfüllen.

Tatsächlich erreichen Unternehmenskunden mithilfe von Epson Business-Inkjet-Drucker ihre Ziele für die Bereiche Umwelt, Finanzen und Gesellschaft leichter. Unternehmen, die statt Laser- Tintenstrahldrucker einsetzen, sparen bis zu 99 Prozent Abfall, bis zu 92 Prozent an CO2-Emissionen und bis zu 96 Prozent an Strom. Ausserdem gibt es bei Tinte keine Ozonemissionen. Stiegen in Europa alle Unternehmen von Laser auf Tintenstrahldrucker um, könnten mit dem eingesparten Strom bis zu 507.000 Haushalte versorgt werden.

Darüber hinaus vereinfacht Epson in vier Bereichen die Nutzung von Technologien. Mit seiner Robotertechnik der Einsteigerklasse und den Kraftsensoren für die Kraft- und Drehmomentmessung leistet Epson einen Beitrag zum Reshoring, der Wiederbelebung einer fertigenden Industrie in Europa. Werden Produkte lokal hergestellt, sind lange Transportwege überflüssig. Innovationen bei visuellen Technologien und Wearables (zum Beispiel interaktive Projektoren und die Multimedia-Brille Moverio) verringern die Umweltbelastung weiter, indem Kommunikation zunehmend mittels Videokonferenzen und anderer virtueller Lösungen stattfindet. Auf diese Weise werden weniger Reisen erforderlich und Firmen verbessern so ihre CO2-Bilanz.

Das Bestreben, effiziente, kompakte und präzise Technologien (Sho Sho Sei) zu entwickeln, fusst auf der japanischen Wertvorstellung „Monozukuri“, der Kunst der Fertigung. Ein Ergebnis dieses stetigen Strebens nach Verbesserung ist zum Beispiel das PaperLab, die neueste Innovation von Epson. Das PaperLab ist ein in sich geschlossenes System zur Wiederverwertung von Papier im Büro, bei dem nahezu kein Wasser verbraucht wird. Es schafft somit ein Ökosystem im Büro, mit dem sich der CO2-Ausstoss verringern und bei Sammlung, Entsorgung und Logistik weitere Einsparungen realisieren lassen. Zudem wird im Gegensatz zu herkömmlichen Recycling-Prozessen kaum Wasser gebraucht.

Bereits seit den frühen 2000er-Jahren arbeitet Epson daran, den gesamten Lebenszyklus der Geräte in die Produktplanung einzubinden und innovative Technologien am Arbeitsplatz einzuführen, mit denen sich die Effizienz von Drucklösungen, visueller Kommunikation, Wearables und Robotertechnik steigern lässt. Weitere Informationen über die Epson CSR-Massnahmen: Hier werden die weltweiten Fortschritte und Errungenschaften des Unternehmens in den Bereichen Umwelt, soziale Verantwortung und Corporate Governance vorgestellt.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter