© carlos castilla/shutterstock.com

Dell EMC kombiniert DSSD mit PowerEdge-Servern

Dell EMC bringt eine neue Rack-Scale-Flash-Lösung der Reihe DSSD D5 mit Servern vom Typ Dell EMC PowerEdge R730. Diese Lösung ist für SAS-Anwendungen optimiert und bietet verbesserte Performance für SAS 9-Analytics. Das ermöglicht es Kunden, die Vorteile der Neuheiten aus dem SAS-Portfolio vollumfänglich nutzen.

Unternehmen können nun die DSSD-D5-Lösungen verwenden, wenn sie eine besonders hohe Storage-Performance benötigen. So profitieren sie in höherem Mass von ihren bereits im Einsatz befindlichen SAS-Investitionen. Die DSSD-D5-Lösungen ergänzen bestehende Infrastrukturen und helfen dabei, Engpässe in Bezug auf Bandbreite und I/O zu beseitigen. Alternativ können Unternehmen die Dell-EMC-Lösung nutzen, um ein leistungsstarkes Analytics-Cluster für neue Projekte zu entwickeln.

Die neue Analytics-Lösung für Nutzer in allen Geschäftsfunktionen versetzt Kunden in die Lage, ihre Analytics zu skalieren und die Amortisierung für ihre SAS-Projekte zu beschleunigen. Die Dell-EMC-Storage und -Server-Konfigurationen tragen dazu bei, Risiken zu senken und die Leistungsfähigkeit sowie die Zuverlässigkeit und Flexibilität der Lösung zu erhöhen.

Der Mainstream-Rack-Server 2S/2U PowerEdge R730 ist besonders leistungsstark und ermöglicht Kunden hoch-funktionale Flexibilität. Der Server verbindet sehr leistungsfähige Prozessoren mit einem umfangreichen Arbeitsspeicher. Kombiniert mit dem System Dell EMC DSSD D5, gewährleistet er einen noch schnelleren Zugriff auf Daten. Kunden können Entscheidungen auf Basis dieser Informationen quasi in Echtzeit treffen.

Leistungsprüfungen durch Principled Technologies haben ergeben, dass DSSD D5 besonders niedrige Latenzzeiten beim Zugriff auf Daten aufweist. Zudem entspricht das System den Anforderungen an die Bandbreite für mehrere hundert Kerne (getestet wurde mit 352 Kernen). Das gestattet es Kunden, ihre SAS-Anwendungen auf einer einzigen Plattform zu konsolidieren, mehr Analytics in der gleichen Zeit auszuführen und mehr gleichzeitig aktive User und Anwendungen zuzulassen. Dell EMC DSSD D5 ermöglicht eine nahezu lineare Skalierbarkeit mit acht Dell-R730-Servern und läuft mit Intel-Xeon-Prozessoren vom Typ E5-2699 v4. Das System erlaubt mehr als 800 gleichzeitig laufende Analytics-Aufgaben und erreicht eine Spitzenbandbreite von 22.8 Gigabyte pro Sekunde. Zusätzlich erzielte die Lösung selbst mit acht Servern eine SAS-CPU/Echtzeit-Rate von über 1.0. Das zeigt: DSSD D5 war in der Lage, mit den CPU-Anforderungen für I/O Schritt zu halten und dabei sicherzustellen, dass die komplette Rechenleistung voll ausgenutzt wird.

Dell EMC gibt ausserdem bekannt, dass ausgewählte Dell-PowerEdge-Server zusammen mit DSSD-Clientkarten als Drop-in-the-Box-Lieferung angeboten werden. Dell EMC wird zudem noch in diesem Jahr bereits vorinstallierte DSSD-Clientkarten in ausgewählten Dell-PowerEdge-Servern anbieten.

Funktionalitäten des Rack-Scale-Flash-Systems:

  • Beschleunigt hochperformante, Analytics-intensive Workloads, die umfangreiche Sets an Arbeitsdaten und/oder sehr schnelle Antwortzeiten erfordern
  • Verbesserte Genauigkeit der Analytics mit einer höheren Analyse-Frequenz und differenzierteren Ergebnissen
  • Noch mehr Business-User können jetzt datenbasierte Geschäftsentscheidungen treffen
  • SAS-Silos werden konsolidiert, um Nutzern eine einzige Analytics-Lösung an die Hand zu geben, unabhängig von der Funktion, in der sie arbeiten
  • Die bestehenden CPU-Investitionen können mit der neuen Lösung vollumfänglich genutzt und die Datentypen- und Quellen erweitert werden, um noch verlässlichere Analysen zu erhalten.

Verfügbarkeit

Die SAS-Analytics-Lösung ist ab sofort verfügbar. Bereits integrierte DSSD-Karten werden Ende des Jahres erhältlich sein.

%d Bloggern gefällt das: