Com-Ex: Viel Platz an den Ständen

Erstmalig konnten Besucher vom 20.-22.9.2016 in der Bernexpo an der Com-Ex 2016 Neuigkeiten und Trends von Anbietern und Dienstleistern physikalischer und kabelloser Kommunikations-Infrastrukturen sehen. Gezeigt wurden physische Produkte und Dienstleistungen, Datenübertragungs-, Branchensoftware- und Sicherheitslösungen sowie Entwicklungen und Visionen zur Kommunikation der Zukunft. In der Sonderschau «Switzerland goes Smart» gaben Schweizer Städte, Regionen und Unternehmen Einblick, wie neue Technologien das öffentliche Leben in naher Zukunft verändern können.

Besucherandrang blieb aus

Trotz des immensen Aufwands der 12 Initianten und der Unterstützung des Branchenverbands asut, hielt sich der grosse Besucherandrang an der in Konkurrenz zur TeleNetfair angetretenen Com-Ex in Grenzen. Dieser Eindruck zeigte sich besonders am Dienstag und Donnerstag. Der Mittwoch mit der Com-Ex Night war sichtlich belebter. Naturgemäss konnten die Aussteller mit den grossen Flächenständen und mit ihrem Getränkeausschank einen grösseren Andrang verzeichnen. Sie zeigten sich dementsprechend zufrieden mit dem Verlauf der Messe und verweisen auf erfolgreiche und gute Gespräche.

Was bringt die Zukunft?

Bleibt abzuwarten was die Zukunft für beide Messen Com-Ex und TeleNetfair bringen wird, ist es doch beiden Messen nicht gelungen ihre Standflächen zu füllen und einen grossen Besucherandrang zu generieren. Es zeigt sich auch, dass weder von den Besuchern und den Ausstellern zwei Messen mit fast gleichen Thema gewünscht werden. Für viele ist die Aufteilung in mehrere Messen an verschiedenen Standorten nicht die Lösung der Zukunft. Einige Unternehmen nahmen auch aus diesem Grund an keiner der beiden Messen teil. In den Gesprächen war häufig zu hören, dass wieder eine – dafür aber starke – Messe an einem Standort gewünscht in Zukunft wird.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter