Weg von der Turnschuh-Administration

Die Alfred Ritter GmbH & Co. KG hält mit baramundi alle Clients auf dem neuesten Stand

Die im schwäbischen Waldenbuch ansässige Alfred Ritter GmbH & Co. KG, bekannt für ihre Schokoladenmarke RITTER SPORT, nutzte das anstehende Vertragsende mit ihrem IT-Dienstleister, um sich nach einer zeitgemässen und ganzheitlichen Managementlösung für die Clients umzusehen. Fündig wurde das Unternehmen bei dem Augsburger Softwarehersteller baramundi.

Mit seiner Marktbearbeitung in über 100 Ländern gehört die Alfred Ritter GmbH & Co. KG zu einem der bekanntesten Schokoladenhersteller weltweit. Damit sich die Mitarbeiter in ihrem Business auf eine stets aktuelle und funktionierende IT-Umgebung verlassen können, ist eine ganzheitliche Verwaltung der IT-Infrastruktur unabdingbar. Michael Jany, Netzwerk- und Systemadministrator bei der Alfred Ritter GmbH & Co. KG, kümmert sich mit seinen Kollegen um die Verwaltung der 800 Clients sowie 200 Thin Clients. Bei der Hardware setzen Jany und seine Kollegen auf Lenovo Notebooks und Desktop PCs mit Windows 7.

Evaluierung und Implementierung leicht gemacht

Die Evaluierungsphase verschiedener Endpoint-Management-Lösungen war nur von sehr kurzer Dauer. Aufgrund eines damals gerade eingeführten Ticketsystems, das eine Schnittstelle zu baramundis Endpoint-Management-Lösung hat, war die Entscheidung zu Gunsten des Augsburger Softwareherstellers schnell getroffen. „Für uns war das eine klare Sache – wenn wir eine Lösung zur Verwaltung unserer Clients auswählen, dann sollte sie ohne Probleme in unsere bereits bestehende Lösungslandschaft passen. Dies war hier eindeutig der Fall“, so Michael Jany. Bereits nach einem Tag Implementierungszeit konnte der erste Client verwaltet werden. „Die Unterstützung, die wir hier von baramundi erhalten haben, war schon echt klasse – total unkompliziert und lösungsorientiert“, erinnert sich Michael Jany.

Mit der Lösung des Augsburger Herstellers decken Michael Jany und sein Team ein breites Spektrum an Aufgaben ab: Von der Inventarisierung über Betriebssysteminstallation und Softwareverteilung bis hin zur Aktualisierung von Drittanbietersoftware sowie der Verteilung von Microsoft Patches.

Betriebssysteme und Software einheitlich installieren

„Bei uns wird wirklich jeder Client, den wir neu in unsere IT-Umgebung aufnehmen, zunächst komplett auf Null gesetzt. Das bedeutet, dass wir jegliche vorinstallierte Software zu 100 Prozent entfernen“, so Michael Jany. Der Netzwerk- und Systemadministrator begründet das Vorgehen damit, dass vorkonfektionierte Clients zu viele Programme und Versionen aufweisen, die nicht benötigt werden. „Wir wollen unsere Clients schlank halten“, führt Michael Jany fort. Die Betriebssysteme installieren die IT-Verantwortlichen vollautomatisch und mit nativer Microsoft-Installationsmethode mit der baramundi Management Suite. Damit ist eine ordnungsgerechte Vorgehensweise gesichert.

Durch eine automatische Hardware-Erkennung werden bereits die passenden Treiber zugeordnet. „Das Aufsetzen eines Clients mit einem neuen Betriebssystem mit der baramundi-Lösung geht wirklich schnell“, erläutert Michael Jany. Auch im Hinblick auf die Softwareverteilung sind die IT-Verantwortlichen jetzt erheblich schneller unterwegs. Bei der Alfred Ritter GmbH & Co. KG laufen aktuell 150 sogenannte Jobs für die Verteilung von Softwareanwendungen wie das Office-Paket sowie anderer Standardsoftware aus dem Managed Software Paket von baramundi. Auch hier kommt wieder eine schnelle und automatisierte Installation nach dem Original-Setup-Verfahren zum Zug. Wenn eine Lösung wieder entfernt werden soll, erfolgt das ebenfalls nativ. Der Einsatz eines Self-Service-Kiosks ist bereits angedacht, befindet sich jedoch noch im Teststadium. „Ich kann mir bei einem positiven Resultat sehr gut vorstellen, dass Mitarbeiter sich dann von uns genehmigte Software eigenständig installieren dürfen“, stellt Michael Jany in Aussicht.

Aktualisierung von Drittanbietersoftware und Einspielen von Patches ohne Zeitverlust

Alte Programmversionen bergen nicht nur im Hinblick auf Instabilitäten der Systeme ein hohes Risiko, sondern es entstehen auch kritische Sicherheitslücken, wenn die Software nicht gepatcht wird. Aufgrund der immer kürzer werdenden Updatezyklen und der Vielzahl an Softwareanwendungen müssen IT-Verantwortliche enorm viel Zeit zum Paketieren und Ausrollen der Updates einsetzen. „Wenn man nur mal eine Anwendung wie Adobe Reader nimmt und eine funktionierende MSI (Microsoft-Software-Installer-Datei) zum Paketieren bauen möchte, dann ist ganz schnell ein halber Tag an Zeit weg. Und dann sind die Dateien noch nicht einmal auf einem System getestet. baramundi übernimmt diese Aufgabe für uns, das ist wirklich Gold wert“, so Michael Jany. Alle aktuellen Softwareversionen werden von baramundi-Experten im Vorfeld überprüft, paketiert und den IT-Verantwortlichen bei der Alfred Ritter GmbH & Co. KG zum sofortigen Einspielen zur Verfügung gestellt.

„Wenn man nur mit einem Update im Monat rechnet, spart man sich mindestens zwei Tage Arbeit, und das ist nur die Zeitersparnis für eine Anwendung. Folgt man dieser Vorgehensweise bei einer Vielzahl an Anwendungen, ist die Zeitersparnis natürlich viel höher. Dank der baramundi-Lösung haben wir wieder mehr Zeit für andere Aufgaben“, so der Netzwerk- und Systemadministrator Michael Jany.

Mit der baramundi Management Suite verteilen Michael Jany und das IT-Support Team auch Microsoft-Patches auf alle Clients. Dabei werden alle Rechner in der IT-Umgebung auf benötigte oder fehlende Patches hin überprüft. Die IT-Verantwortlichen können dann selber definieren, ob die Patches automatisiert eingespielt werden können, oder ob zunächst noch eine manuelle Freigabe erforderlich ist. baramundi stellt den IT-Verantwortlichen immer am Microsoft Patchday eine aktualisierte und bereits kontrollierte Patch-Datenbank zur Verfügung.

[themify_box color=”light-blue”]Fazit

„baramundi erleichtert uns jeden Tag die Arbeit. Wir lassen die Software für uns arbeiten und können uns endlich wieder neuen Themen widmen. Gerade im Hinblick auf die Aktualisierung von Drittanbietersoftware und der Verteilung von Microsoft-Patches sparen wir dank baramundi extrem viel Zeit ein. Das ist wirklich klasse. Die Lösung arbeitet zuverlässig und stabil“, resümiert Michael Jany zufrieden.[/themify_box]

Weitere Informationen zu den Lösungen von baramundi finden Sie auf www.baramundi.de

 

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter