topsoft 2019 zieht in die Umweltarena Spreitenbach um

Nach acht erfolgreichen Jahren in der Messe Zürich macht die Schweizer Fachmesse topsoft einen wichtigen Schritt in die Zukunft. Mit der Umweltarena Spreitenbach als künftiger Veranstaltungsort verbinden sich neue Formate, um die Ausrichtung auf «Idee. Projekt. Business» noch besser zur Geltung zu bringen. Die Messeschwerpunkte liegen noch stärker klar auf der praxisnahen Gestaltung der Digitalisierung. An der bewährten Ausrichtung auf konkrete Einsatzmöglichkeiten für Business Software wird sich jedoch nichts ändern.

Die Schweiz zählt zu den innovativsten und fortschrittlichsten Ländern weltweit. Entsprechend hoch sind die digitalen Anforderungen. Als Marktplatz für neue Technologien bietet die topsoft als einzige Schweizer IT-Fachmesse seit mehr als 20 Jahren eine wichtige Orientierungshilfe. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Neu hingegen sind ab 2019 der Veranstaltungsort sowie die angebotenen Messeformate. Mit der Umwelt Arena in Spreitenbach zieht die topsoft an einen Standort, welcher wie kaum ein anderer die digitale Vernetzung aller Lebens- und Arbeitsbereiche repräsentiert.

Die Umwelt Arena als neuer Messe-Standort

Mit ihrem modernen Raum- und Ausstellungskonzept bietet die Umwelt Arena in Spreitenbach den idealen Hintergrund für die topsoft Fachmesse. Die Kombination von Ausstellungsbereich, Konferenz- und Eventräumen sowie Gastronomie ermöglicht, sowohl Neues als auch Bewährtes zu verbinden. «Wir wollen das Format der topsoft Messe weiterentwickeln. Dabei setzen wir auch in Zukunft auf Fachwissen, Marktübersicht und Networking. Die Umwelt Arena bietet uns und den Ausstellern flexiblen Gestaltungsfreiraum», begründet Messeleiter Cyrill Schmid den Entscheid.

Der Fokus auf Digital Business bleibt bestehen

Auch in Zukunft werden alle relevanten Aspekte der Business IT einen festen Platz im neuen Messekonzept finden. Die Besucher werden sich aber auch über Themen wie Smart Work, Mobilität, Security, Künstliche Intelligenz und vieles mehr informieren können. Klar ist, dass die Business-Aspekte digitaler Anwendungen im Vordergrund stehen werden. Deshalb, so die Veranstalter, will man die topsoft auch nicht zu einem Show-Event entwickeln, sondern Unternehmern einen hohen, unverwässerten Nutzwert ihres Messebesuchs bieten.

Raum für innovative Konzepte und Formate

Die Ausgestaltung des neuen Messekonzepts ist derzeit im Entstehen begriffen. Räumlichkeiten und Infrastruktur lassen verschiedene Möglichkeiten zu. Nebst dem Ausstellungsbereich sind Tageskonferenzen, Workshops, aber auch Abendanlässe oder eigene Themenparks realisierbar. Bereits heute können sich interessierte Aussteller ihre Ideen in die Gestaltung einbringen. Cyrill Schmid: «Die Idee dahinter ist, mit den Anbietern im ICT-Markt Schweiz eine gemeinsame Plattform zu schaffen. Dieses Prinzip des Miteinanders wollen wir sukzessive auf alle topsoft Formate übertragen.»

Startschuss für Anbieter am 16. Januar 2019

Beim Kick-off am 16. Januar 2019 informiert die topsoft ausführlich über alle Details und Neuerungen der Fachmesse. Interessierte Aussteller sind ab 07:30 Uhr herzlich zu einem Besuch der Umwelt Arena Spreitenbach bei Kaffee und Gipfeli eingeladen. Die nächste topsoft Fachmesse wird dann am 28./29. August 2019 stattfinden.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter