Starten oder durchstarten

Lesezeit: 4 Min

Opacc gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern. Work-Life-Balance, Unterstützung für Aus- und Weiterbildung und das neue Arbeitsumfeld in Rothenburg sind nur ein paar Punkte, die sich für die Belegschaft auszahlen. Auf dem neuen Opacc-Campus arbeiten heute 120 Mitarbeitende in rund 20 verschiedenen Berufsprofilen. Beat Bussmann, CEO, Opacc Software AG, gibt einen Einblick wie Unternehmen Fachkräfte halten und neue finden können.

Bildlegende: Beat Bussmann, CEO Opacc Software AG: «Ich glaube, dass meine KollegInnen spüren, dass ihre Vorstellungen in Bezug auf Arbeitsplatz, Arbeitsinhalte und Anstellungsbedingungen ernst genommen werden.»

Welche Auswirkungen hat der Fachkräftemangel konkret für Ihr Unternehmen?
Wir könnten sicher jedes Jahr noch mehr wachsen, wenn wir mehr qualifizierte Fachkräfte einstellen könnten. Aber er zwingt uns auch dazu, uns über die Attraktivität von Opacc als Arbeitgeber permanente Gedanken zu machen. Und dies hat auf alle Fälle einen positiven langfristigen Effekt auf den Erfolg von Opacc.

Wo sehen Sie die Ursache für fehlende Fachkräfte?
Der gefühlte Mangel an Fachkräften hat seine Ursachen sowohl auf der Angebots- wie auch auf der Nachfrageseite.

Auf der Nachfrageseite ist es zum einen die gute Wirtschaftslage. Sie sorgt für eine anhaltende Nachfrage nach IT-Leistungen um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Hier sind es aber auch namhafte internationale IT-Unternehmen, die ihre Software Engineering Aktivitäten in der Schweiz ausbauen. Ebenfalls relevant ist, dass immer mehr grosse Schweizer Unternehmen auf die durchzogenen Outsourcing Erfahrungen mit Insourcing reagieren.

Auf der Angebotsseite sind zwar in den letzten Jahren die Zahl der Lernenden und Studierenden gestiegen, aber ganz offensichtlich weniger schnell als die Nachfrage. Welche Spezialisierungen angehender Informatiker sind Ihrer Meinung nach am Markt gerade gefragt?
Das vermag ich nicht zu beurteilen. Für den digitalen Standort Schweiz ist es am besten, wenn junge Menschen sich dem Thema widmen, welche sie wirklich interessiert. Nur so können sie später einen zählbaren Beitrag leisten und erst noch Freude an Ihren Aufgaben entwickeln.

Was unternimmt Ihr Unternehmen, um trotz Fachkräftemangel wettbewerbsfähig zu bleiben?
Wir investieren viel in die Gewinnung qualifizierter Mitarbeitender. Dies aber auch im Bewerbungsprozess. Die Gewinnung neuer Team-Mitglieder ist für unsere Teamleiter ein permanentes Thema. Aus 100 Bewerbungen resultieren im Schnitt 5 Anstellungen. Da kann man sich gut vorstellen, was dies für die Bewerber, die Teamleiter und unser Personalteam bedeutet!

Ebenso wichtig ist aber auch eine tiefe Fluktuation. Es ist natürlich ein grosser Unterschied, ob sich Mitarbeitende im Schnitt 5 oder 25 Jahre für Opacc engagieren.

Mit blumigen Worten und einem hohen Gehalt alleine lassen sich Jobsuchende heutzutage nicht mehr ködern. Zunehmend wichtig sind Themen wie Work-Life-Balance und der Wohlfühl-Faktor im Unternehmen sowie die Unternehmenskultur. Wie stufen Sie die Relevanz dieser Aspekte aus Unternehmenssicht ein?
Als Schweizer Software Unternehmen war uns schon immer bewusst, dass wir nur mit einem qualifizierten und motivierten Team vorwärtskommen können. So gehört es schon fast zu unserem genetischen Code, dass wir personelle Fragen mit einer langfristigen Optik und mit grosser Sorgfalt angehen.

Ich glaube, dass meine KollegInnen spüren, dass ihre Vorstellungen in Bezug auf Arbeitsplatz, Arbeitsinhalte und Anstellungsbedingungen ernst genommen werden. Und dass wir gemeinsam ein Unternehmen gestalten, das hier ist um zu bleiben. Dadurch und mit einem wachsenden Bündel an Massnahmen ist es uns gelungen, die Fluktuation sehr tief zu halten. Diese tiefe Fluktuation leistet einen grossen Beitrag an unser Wachstum und an unsere Qualitäts-Strategie. Denn es ist natürlich ein grosser Unterschied, ob sich Mitarbeitende nur kurz oder wie in unserem Fall, länger für Opacc engagieren!

Es war also kein Zufall, dass Opacc das erste IT-Unternehmen war, dem das Label «Friendly Workspace» der Schweizer Gesundheitsförderung verliehen wurde. Und dass wir seit Jahren die besten Bewertungen auf Kununu registrieren dürfen, bei den Mitarbeitenden, Bewerbern und
Lernenden.

Wie finden Sie geeignete IT-Fachkräfte? Läuft die Suche hauptsächlich über Personaldienstleister, Stellenportale, Zeitungen und Fachmagazine oder nutzen Sie alternative Ansprachemöglichkeiten wie Messen und firmeneigene Events?
Wir setzen ein ganzes Bündel von digitalen und analogen Massnahmen ein. Es ist sicher der Mix dieser Massnahmen, welcher letztendlich zu Bewerbungen und Anstellungen führt.

Wichtig ist aber auch der eigentliche Bewerbungsprozess. Die Gewinnung neuer Team-Mitglieder ist für unsere Teamleiter ein permanentes Thema. Aus 100 Bewerbungen resultieren im Schnitt 5 Anstellungen. Da kann man sich gut vorstellen, was dies für die Bewerber, die Teamleiter und unser Personalteam bedeutet!

Bei einem Mangel auf dem Arbeitsmarkt haben entsprechende Fachkräfte oft freie Auswahl bei der Jobsuche. Mit welchen Argumenten werben Sie um Fachkräfte und was bieten Sie, um diese auch langfristig im Unternehmen zu halten?
Die heutige Generation lebt sehr bewusst und sucht nach einer gesunden work-life-balance. Sie engagiert sich voll und ganz im Job, will aber auch dem privaten Umfeld gerecht werden. Dies war schon immer unser wichtigstes Anliegen bei der Personalpolitik.

Gehen Sie auch aktiv auf IT-Fachkräfte aus dem Ausland zu, oder konzentrieren Sie sich bei der Bewerberakquise in erster Linie auf den Schweizer Bewerbermarkt?
Am Hauptsitz in Rothenburg (Luzern) setzen wir auf den lokalen Arbeitsmarkt. Die Distanz zum benachbarten Ausland würde Bewerber faktisch zwingen, ihren Lebensmittelpunkt in die Innerschweiz zu verlegen. Da wir auch hier langfristig denken sehen wir für einen solchen Zeithorizont zu viele Risiken.

Anders sieht es in Münchenstein (Basel) aus. Hier arbeiten bereits zahlreiche Grenzgänger und das Modell bewährt sich seit Jahren.

Mit welchen Massnahmen fördert Opacc die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden?
Wir bieten umfangreiche Ausbildungsmöglichkeiten im Rahmen von Opacc
Academy an. Dies sowohl zu unseren Produkten und Dienstleistungen wie auch zu Methoden und Instrumenten für die einzelnen Aufgaben.

Darüber hinaus unterstützen wir auch externe Ausbildungen mit der Möglichkeit zur Teilzeitarbeit und dem finanziellen Engagement bei den Ausbildungskosten.

Weitere Informationen:
Opacc Software AG
Wahligenpark 1
6023 Rothenburg
T. +41 41 349 51 00
www.opacc.ch

Aktuelle Jobs bei Opacc

10