Schiller AG mit KUMAVISION auf Erfolgskurs

Der Medizintechnik-Hersteller Schiller AG in Baar ist stark in kardiopulmonaler Diagnostik und Notfallmedizin. Bei der ERP-Branchensoftware setzt Schiller auf KUMAVISION.

Der schweizerische Medizintechnik-Spezialist gehört zu den Weltmarktführern. Mit hoher Qualität und einem herausragenden Service befindet sich Schiller auf einem stetigen Wachstumskurs. Teil dieser Erfolgsgeschichte ist seit über 10 Jahren die auf Microsoft Dynamics NAV (Navision) basierende ERP-Branchenlösung für die Medizintechnik von KUMAVISION.

Komplette Fertigungstiefe

Schiller stellt hohe Anforderungen in der Fertigung. Eine Vielzahl von länderspezifischen Ausprägungen der Geräte muss das Unternehmen beachten. «Gerade die Fertigungsplanung ist für uns eine grosse Herausforderung», berichtet Produktionsleiter Fredy Fuchs. «Hier unterstützt uns KUMAVISION mit einer komfortablen Stücklistenauflösung. So können wir rechtzeitig alle Artikel disponieren, die mit einer Stückliste verknüpft sind.» Auch bei Service und Reparatur fordert Schiller die ERP-Software. Es werden Gerätedaten benötigt wie Informationen zu Seriennummern, Platinen oder Softwareversionen. Diese Informationen sind in einem elektronischen Gerätebuch in KUMAVISION dokumentiert. Die selbst bestückten Platinen werden in den eigenen Geräten verbaut. Zur Verwaltung der Platinen mit entsprechender Seriennummer wurde extra ein Platinenbuch in KUMAVISION angelegt. Somit ist die Rückverfolgbarkeit sowohl auf Geräteebene als auch auf Baugruppenebene jederzeit möglich.

Komfortable Reparaturabwicklung

Schiller beliefert mit seinen Geräten die Tochtergesellschaften und weltweiten Vertriebspartner. Diese Partner schicken defekte Geräte gebündelt zur Reparatur in die Schweiz. Ein Reparaturauftrag kann mehrere Positionen enthalten, die anschliessend einzeln bearbeitet und verschickt werden. Diese Anpassung in KUMAVISION wurde speziell für Schiller realisiert und vereinfacht die Reparaturabwicklung erheblich. Der Produktkonfigurator verschafft dem Vertrieb die notwendige Transparenz, um bei seinen variantenreichen Geräten den Überblick zu behalten. Bestellte Geräte mit entsprechenden Anforderungen wie z.B. Sprache oder zusätzliche Funktionen werden im Produktkonfigurator zusammengestellt. Für die jeweilige Geräteausprägung wird eine eigene Variantennummer vergeben und ein Verkaufsauftrag erstellt. Daraus wird ein Produktionsauftrag generiert. «KUMAVISION hilft uns mit einer Vielzahl an Funktionalitäten, optimiert und schlank zu arbeiten und Fehlerquoten zu minimalisieren. Unsere
Abläufe sind wesentlich schneller und effizienter geworden», resümiert Rolf Kägi.

Download (PDF, 1.03MB)

KUMAVISION AG
8600 Dübendorf
T. +41 44 578 50 30
www.kumavision.ch
%d Bloggern gefällt das: