Rechenzentrum DataHub Biel für internationalen Design-Award nominiert

Der DataHub Biel ist in der Kategorie «New Design / Build Data Centre Project» für den renommierten DCS Award nominiert – dies aufgrund seines zukunftsweisenden technischen Designs. Das Datacenter in Biel-Bözingenfeld mit einer Nutzfläche von rund 3000 Quadratmetern wird in Kürze eröffnet. Bei der Infrastruktur sowie bei der Energiemanagement-Software setzt DataHub auf die Gesamtlösung von Schneider Electric.

Der schwarze Kubus neben der Bieler Tissot Arena überzeugt nicht nur optisch. Auch die inneren Werte des Rechenzentrums DataHub Biel, das in Kürze eröffnet wird, sind mustergültig. Die Experten des britischen DCS Awards beurteilen das technische Design des DataHub Biel als derart innovativ, dass sie das Projekt für den Award der Kategorie «New Design / Build Data Centre Project» nominiert haben. Der finale Entscheid liegt beim Publikum. Die international angesehenen Awards werden am 24. Mai in London vergeben.

Höchste Anforderungen erfüllt punkto Sicherheit, Effizienz und Umweltschutz

Nebst dem DataHub Biel sind zwei Projekte aus Grossbritannien sowie eines aus Japan auf der Shortlist dieser Kategorie. Prämiert werden beim DCS Award herausragende internationale Projekte, Produkte, Persönlichkeiten sowie Technologiehersteller und Betreiber von Rechenzentren in rund 20 Kategorien. «Die Award-Nomination freut uns ausserordentlich und bestätigt, dass wir mit dem DataHub Biel den höchsten Kundenanforderungen gerecht werden, dies bei relativ geringen Kosten», sagt Adrian Roth, CEO der DataHub Gruppe. «Die Region Biel ist bekannt für Präzisionsarbeit – wir halten es mit unserem neuen Rechenzentrum genauso.»

High-Performance-Computing bis 20 kW pro Rack möglich 

«In der Schweiz sind die Qualitätsanforderungen für Datacenter-Projekte besonders hoch, denn der Boden ist kostbar und die Sicherheits- und Umweltstandards enorm», sagt Vincent Barro, Vice-President Switzerland & End-Users DACH bei Schneider Electric. «Der DataHub Biel ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit und zeigt, dass unsere standardisierte, modular aufgebaute Gesamtlösung perfekt zu diesem Land passt.» Am technischen Design besonders gefallen hat der Jury die extrem hohe Energiedichte pro Rack. Sie liegt bei 5 kW. Zum Vergleich: in einem herkömmlichen Rechenzentrum sind 2 kW pro Rack üblich. Für High-Perfomance-Computing sind im DataHub Biel sogar Energiedichten von 15 – 20 kW pro Rack möglich. Auf diese Weise kann sehr viel Fläche eingespart werden. Ebenso bemerkenswert ist die sehr hohe Energieeffizienz des Datacenters. Sie resultiert aus einer Kombination von präziser InRow-Kühlung, neuartiger unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV) sowie systematischem Energiemanagement mit der EcoStruxure IT Software von Schneider Electric.

Erstmals eingesetzte USV-Technologie in der Schweiz

Erstmals in der Schweiz – und eines der ersten Male in Europa – wird beim DataHub Biel die neue USV-Anlage Galaxy VX mit Lithium-Ionen-Batterien von Schneider Electric eingesetzt. Diese Technologie optimiert die Effizienz von Datacentern dank flexiblen Betriebsmodi und einem Wirkungsgrad von über 98 Prozent.

Die Gesamtenergieeffizienz des DataHub Biel liegt bei einem rekordverdächtigen PUE von 1,15 bis 1,17. Ein solcher Wert wurde bisher in der Schweiz noch nirgendwo erreicht. Als PUE (Power Usage Efficiency) wird das Verhältnis des gesamten elektrischen Energieverbrauchs des Rechenzentrums (IT-Geräte plus Infrastrukturkomponenten) zum elektrischen Energieverbrauch der IT-Geräte allein bezeichnet.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter