Reale Showcases machen die topsoft 2019 zum digitalen Erlebnispark

Lesezeit: 2 Min

Die diesjährige IT-Fachmesse topsoft nimmt das Motto «Digitalisierung. Live. Konkret.» zum Anlass, einen für die Schweiz einzigartigen digitalen Erlebnispark zu präsentieren. Reale Showcases zeigen spannende Anwendungen wie die smarte Fabrik der Zukunft, einen echten Verkaufsladen mit Frischeprodukten, die interaktive Personal Assistant Jarvina, moderne Rennsimulatoren der Extraklasse und vieles mehr.

Statt graue Theorie gibt es Künstliche Intelligenz, Augmented Reality oder Industrie 4.0 auf der topsoft Messe als reale Anwendungen. Mit den Showcases soll ein praxisorientiertes Ausrufezeichen in der oft abstrakten Welt der Digitalisierung gesetzt werden. «Die Beispiele zeigen, was heute bereits möglich ist. Und zwar nicht nur für internationale Grosskonzerne, sondern auch für ganz normale Schweizer KMU», erklärt Messeleiter Cyrill Schmid. Spätestens, wenn es für die Besucher beim Thema automatische Datenintegration feine Luxemburgerli zu gewinnen gibt, zeigt sich, dass im Erlebnispark auch Spass und Unterhaltung nicht zu kurz kommen.Hier eine kleine Auswahl der topsoft Showcases: 

Schau mir in die Augen, Jarvina

Mit Hilfe von intelligenten Services, wie z.B. einer Deep Learning basierten Bilderkennung, kann Jarvina weit mehr als die gängigen Assistenten, welche sich einzig auf Audio verlassen können. Jarvina schaut sich ihr Gegenüber genau an und gibt persönliche Empfehlungen aufgrund visueller Beobachtungen und Auswertungen. Die Reaktionen der Gesprächspartner werden von ihr genau beobachtet, denn sie erkennt auch Emotionen. Alle diese Informationen nutzt Jarvina, um einen persönlichen und situationsgerechten Dialog zu führen. Jarvina kann Personen, die ihr bekannt sind, mit Namen ansprechen und erkennt auch Gegenstände. Zum Case>>

Das Luxemburgerli-Warehouse

Etwas Besonderes hat sich die 2150 GmbH einfallen lassen, um das abstrakte Thema der automatische Datenintegration zu visualisieren. Im Luxemburgerli-Warehouse dürfen die Besucher anstelle von Daten die bekannten Köstlichkeiten mittels Roboterarm ein- und auslagern. Dieser greift eins nach dem anderen und führt es zur Analyse-Station, um es danach farblich sortiert abzulegen. Selbstverständlich dürfen die in Ausgabezone beförderten Luxemburgerli gleich verzehrt werden.Der Teilnehmer mit der Tagesbestzeit gewinnt einen zusätzlichen Preis. Der Hintergrund: 2150 GmbH stellt mit dem Datavault Builder ein weltweit führendes Werkzeug für die automatische Datenintegration her. Damit können auch KMU eine 360-Grad-Datensicht nutzen. Zum Case>>

Die Smart Factory in Bewegung

Wie industrietaugliche und praxiserprobte Lösungen für die digitale Fabrik umgesetzt werden, wird anhand des Smart-Factory-Modells von PSI demonstriert. Dieses umfasset neben der ERP-Standardlösung die Werkerführung an den Arbeitsstationen, flexible Integration der Produktionstechnik und Betriebsmittel sowie das Monitoring und die Visualisierung der Fertigungsprozesse. Zudem werden die Workflow-basierte Ablaufsteuerung, die systemübergreifende Flexibilisierung der Fertigungsprozesse sowie die flexible Taktung und Integration der Transportsysteme gezeigt. Zum Case>>

Frische Früchte in der digitalen Welt

Was frische Früchte und Digitalisierung miteinander zu tun haben, erfahren die Messebesucher im nachgebauten Migros-Verkaufsladen auf der topsoft. Der Showcase zeigt, wie im Detailhandel dank durchgängiger Digitalisierung nicht nur die Bestellprozesse optimiert werden können, sondern sich auch die Qualität deutlich steigern lässt. Das eingesetzte System ermöglicht Lieferanten weltweit das korrekte Einhalten der Vorschriften bis hin zur fehlerfreien Etikettierung. Wie diese Daten von der Zentrale zum Hersteller und zurück in die Filialen gelangen und anschliessend als Informationen auf Etiketten von Frischprodukten ausgezeichnet werden, zeigt WebGate anhand eines Verkaufsladens mit echten Produkten. Zum Case>>

2