Neue Cisco HyperFlex-Version erleichtert Multi-Cloud-Nutzung 

Cisco hat mit HyperFlex 3.0 eine neue Version seiner Software-Plattform für hyperkonvergente Infrastrukturen herausgebracht. Sie gewährleistet eine hohe Performance und einfaches Management für jede Anwendung auf jeder Cloud bei jeder Skalierung. Mit der neuen Stretched Cluster Funktion kann ein aktiver Betrieb über mehrere Rechenzentren gewährleistet werden. In einem Stretched Cluster handeln die Server als ein einzelnes virtuelles System und bieten hohe Verfügbarkeit durch Distaster-Recovery und nahezu zero RTO (Recovery Time Objective).

In der Version 3.0 integriert HyperFlex die Kubernetes Container-Plattform, neue Multi-Cloud-Services und Microsoft Hyper-V. Damit lassen sich Anwendungen in jeder Cloud installieren, überwachen und verwalten. 
 
Die Plattform ermöglicht es auf einzigartige Weise, sowohl herkömmliche als auch Cloud-native Applikationen gemeinsam hyperkonvergent zu entwickeln und zu deployen. Cisco bietet einen umfassenden End-to-End-Ansatz für Konvergenz, hochperformante Server und Netzwerk-Technologien über ein speziell dafür entwickeltes File-System. Durch branchenweit ausgewiesene und führende Performance können Kunden eine breitere Palette an Anwendungen effizienter unterstützen. Dazu gehören etwa Datenbanken und geschäftskritische ERP-Workloads.
«Kunden wollen einen einfachen Betrieb, hohe Skalierbarkeit, Flexibilität und höchste Verfügabrkeit für jegliche Art von Anwendungen», sagt Thomas Streit, Head of FAST-IT & Cloud Solutions bei Cisco Schweiz. «Die neue HyperFlex-Plattform unterstreicht unser Engagement zur weiteren Simplifizierung und Verbesserung von Rechenzentrumprozessen und unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg in die Multi-Cloud-Welt.»
Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter