Mit HPE 3PAR StoreServ Systemen macht die galledia-Gruppe Druck

Nur Unternehmen, die sich erfolgreich im Online- und Mobile-Markt positionieren, ihr Angebot diversifizieren und eine kritische Masse in der Print-Produktion erreichen, überleben im Schweizer Druck- und Verlags-Umfeld. 

Die galledia-Gruppe gehört zu den Gewinnerinnen dieses Strukturwandels. Dies nicht zuletzt dank einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur, welche standardisierte Prozesse bei Redaktion, Produktion und Publikation der Online-, Mobile- und Print-Produkte ermöglicht. Der Storage-Teil der Infrastruktur wurde kürzlich mithilfe des IT-Partners Topix AG aus St.Gallen und auf der Basis von Hewlett Packard Enterprise Storage- und Server-Systemen erfolgreich konsolidiert und modernisiert.

Ausgangslage: Fusionen führen zu heterogener IT-Infrastruktur

Die dynamische Entwicklung der galledia-Gruppe stellte das Team von IT-Leiter Felix Signer vor grosse Herausforderungen. Fusionen und Zukäufe von Drittfirmen führten zu einer heterogenen IT-Infrastruktur, die in etlichen Bereichen auch nicht mehr dem Stand der aktuellen Technik entsprach. Gleichzeitig wuchsen die Anforderungen – insbesondere im Storage-Bereich – durch die immer stärkere Digitalisierung der Workflows für Kreation, Redaktion, Produktion, Publikation und Vertrieb. Komplett digitale Redaktions- und Publikations-Systeme, der vermehrte Einsatz von Video und neue Online- und Mobile-Anwendungen wie zum Beispiel Tablet-Publishing brachten die vorhandene Infrastruktur und nicht selten auch die IT-Mitarbeitenden an die Grenzen. «Spätestens mit dem Auslaufen der Supportverträge kam für uns der Zeitpunkt, um im Storage-Bereich gründlich Remedur zu schaffen», hält der galledia-IT-Leiter fest. «Wir wollten den historisch gewachsenen Wildwuchs bei den Storage-Systemen durch eine konsolidierte, skalierbare, sichere und optimal in unsere VMware-Infrastruktur integrierte Speicher-Gesamtlösung ersetzen, die uns Luft für die Weiterentwicklung des Unternehmens verschafft.» Bei der Evaluation wurde bewusst nicht auf ein detailliertes Pflichtenheft gesetzt. Felix Signer: «Unsere Eckdaten waren die Skalierbarkeit, die Technologie und maximale Sicherheit. Auf dieser Basis haben wir uns den Markt angeschaut und uns in einer zweiten Phase Lösungskonzepte führender Storage-Hersteller und deren Partner zeigen lassen».

Lösung: Überzeugende Lösung der Topix AG

Bei dieser Evaluation schwang die Partner-Hersteller-Kombination Topix AG und Hewlett Packard Enterprise obenauf. Die St.Galler IT-Spezialisten präsentierten eine Lösung mit zwei über Glasfaserkabel verbundenen Rechenzentren an den galledia-Hauptstandorten Flawil und Berneck. In beiden RZ kommen modernste HPE 3PAR StoreServ Storage Systeme und HPE ProLiant Server zum Einsatz, die je eine voll virtualisierte Server-Infrastruktur (VMware) beherbergen. Für maximale Sicherheit werden sämtliche Daten im Viertelstundentakt zwischen den beiden Standorten repliziert. Die CRM-, ERP-, Fibu- und Collaboration-Lösungen der ganzen galledia-Gruppe, aber auch alle Terminal-Server-Lösungen, Produktions-Systeme, Ausgabe-Workflow- und Steuerungs-Systeme sind so stets gespiegelt vorhanden und stehen selbst bei grösseren Störfällen über die transparente Failover- und Failback-Funktion der HPE 3PAR StoreServ Systeme fast unterbruchsfrei zur Verfügung. Eine Kombination von Widestriping- und Thin-Provisioning-Funktionen ermöglicht die wirtschaftliche Ausnutzung der vorhandenen Speicherkapazitäten, gleichzeitig reduziert sie die Datenmenge bei der Replikation zwischen den beiden Rechenzentren.

Resultat: Bereit für neue Business-Herausforderungen

«Wir sind von der Lösung begeistert. Sowohl, was die Technologie der Hewlett Packard Enterprise Storage-Systeme betrifft, als auch hinsichtlich der Zusammenarbeit mit unserem Partner Topix», resümiert IT-Leiter Felix Signer. «Heute verfügen wir gruppenweit über eine homogene, hoch skalierbare Storage-Lösung mit modernster Technologie. Die im Zusammenhang mit den HPE 3PAR StoreServ Arrays häufig gehörte Aussage ‹Enterprise Features zum Midrange- Preis› kann ich vollauf bestätigen.» Das IT-Team der galledia-Gruppe kann mit den modernen HPE 3PAR-Systemen, die von Beginn weg für den Einsatz in virtuellen Umgebungen konzipiert wurden, viel schneller auf neue Business-Anforderungen reagieren. Felix Signer: «Ein riesiger Vorteil in unserem sehr dynamischen Marktumfeld. Wir haben seit der Umstellung bestimmt schon gegen 25 neue virtuelle Server im Einsatz und verfügen über flexible Leistungsreserven. In den nächsten Wochen werden durch die Integration eines externen Produktionsstandortes in Berneck allein wieder gegen 3 TB zusätzliche Daten anfallen. Das hätte uns früher schlaflose Nächte bereitet. Heute bewältigen wir das mühelos.» Zur Zusammenarbeit mit dem HPE Partner Topix meint der IT-Verantwortliche: «Die Professionalität und das persönliche Engagement des Topix-Teams haben uns in jeder Phase des Projektes restlos überzeugt. Dank der hervorragenden Vorarbeit von Topix konnten wir die Umstellung ohne die geringste Beeinträchtigung des laufenden Betriebes bewerkstelligen. Unsere User haben nichts mitbekommen – und das ist eigentlich das Beste, was bei einem solchen Projekt passieren kann.» Die Topix AG betreut die Storage-Lösung der galledia-Gruppe im 2nd-Level-Support und ist als Partnerin für weitere IT-Projekte des Medienhauses gesetzt. So sollen beispielsweise die kürzlich übernommenen Luzerner UD Medien demnächst in die bestehende galledia-IT-Infrastruktur integriert werden.

Die Lösung im Überblick

Hardware

  • HPE Server DL380 G7 bestehend
  • HPE Server DL380 G8
  • HPE SAN Switches
  • 2x HPE Storage 3PAR 7200

Software

  • HPE 3PAR OS Suite
  • HPE 3PAR App Suite for VMware
  • HPE 3PAR Replication Suite
  • VMware vSphere Enterprise Edition

Dienstleistungen Partner

  • Beratung
  • Konzeption
  • Projektleitung
  • Umsetzung

Download (PDF, 3.11MB)

Weitere Informationen: www.hpe.com/ch
Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter