Bild: Digitalstock/B. Jusifi

Flexible UC-Lösungen für Microsoft Office 365 und All-IP

Der diesjährige CeBIT-Auftritt von Microsoft folgt dem Motto #digitalesWirtschaftswunder. Microsoft und zahlreiche Partner zeigen, wie viele unterschiedliche Facetten die Digitalisierung hat. Mit von der Partie in Halle 12, Stand E24, ist Ferrari electronic mit ihrem Lösungsportfolio für Unified Communications. Die Berliner präsentieren mit OfficeMaster Suite 6 eine innovative Faxlösung, die ganz ohne zusätzliche Hardware auskommt und mit dem Office365 Connector sicheres Faxen aus der Microsoft Cloud bietet. Auch für den Umstieg auf All-IP sind Unternehmen mit den Mediagateways von Ferrari electronic optimal vorbereitet.

Die digitale Transformation verläuft in jedem Unternehmen anders, je nach Voraussetzung und Anliegen. Dies soll auch der CeBIT-Auftritt von Microsoft widerspiegeln: an über 30 Messeständen zeigt Microsoft mit seinen Partnern, wie Firmen die vielleicht größten IT-Herausforderungen des 21. Jahrhunderts meistern. Ferrari electronic ist einer der Partner und beantwortet in Halle 12, Stand E24, die Frage: ,Wie können Unternehmen ihre Kommunikation effizient, flexibel und ohne Limit modernisieren?’

OfficeMaster Suite 6 mit DirectSIP integriert Fax ohne zusätzliche Hardware

Erstmals auf der CeBIT zu sehen ist die DirectSIP-Funktion der OfficeMaster Suite 6, die Faxen auf einen neuen Standard hebt. Die Software verfügt standardmäßig über einen vollständig überarbeiteten SIP-Stack für zuverlässiges Fax-over-IP. Zur Anbindung an die Telefonanlage benötigen Unternehmen mit OfficeMaster Suite 6 kein zusätzliches Gateway, keine netzwerkfähige CAPI und auch keine sonstige Middleware mehr. Damit entfallen sowohl Erwerb, Installation, Konfiguration als auch Wartung einer zusätzlichen Hard- bzw. Software. Auch ein Parallelbetrieb von DirectSIP, OfficeMaster Gate und Fremdhardware oder -software ist möglich. Damit trägt Ferrari electronic der Tatsache Rechnung, dass die gewachsenen ITK-Strukturen nur selten homogen sind.

Verlagerung von Office in die Cloud ohne Limit

Microsoft Office 365 kann längst mehr als E-Mail, Textverarbeitung und Kalkulation. Das Angebot umfasst mit Skype for Business und Cloud-PBX-Lizenzen heute auch die Telefonie. Die Dienste aus der Cloud bringen jedoch gewisse Einschränkungen mit sich: Die Auswahl der Geräte, mit denen eine Telefonverbindung in das öffentliche Telefonnetz aufgebaut werden kann, ist limitiert. Auch erweiterte Services, wie die Integration von Fax sowie der Anschluss analoger oder DECT-Geräte, sind nicht möglich. Zudem ist die Sprachqualität häufig geringer als bei einer lokalen Installation. Hier sind Spezialisten wie Ferrari electronic gefragt: Mit dem Office365 Connector werden Fax, SMS und Voicemail mühelos in die Cloud-Lösung integriert. Auch für die Herausforderung im Bereich der Telefonie hat Ferrari electronic passende Lösungen entwickelt: Die sogenannte Cloud Connector Edition von Office 365 lässt sich mit einem Mediagateway oder einem (virtuellen) Session Border Controller von Ferrari electronic verbinden. So entstehen hybride Szenarien, in denen Unternehmen die Vorteile der Cloud-Lösung voll ausschöpfen und zugleich Qualität und Funktionsumfang der lokalen ITK-Installation weiter kosteneffizient nutzen.

OfficeMaster Gate ermöglicht den sanften All-IP-Umstieg

Unternehmen, die ihre TK nicht vollständig in die Cloud verlagern wollen, können im Rahmen der All-IP-Umstellung auf die bewährten OfficeMaster Gates zählen. Sie fungieren als Übersetzer zwischen ISDN und IP oder sorgen bei einer Installation hinter dem Router dafür, dass die Faxlösung weiter zuverlässig arbeitet. Auch für die Telefonie via Internet-Protokoll sind die Gateways relevant: Als Session Border Controller realisieren sie die Verbindung zu SIP-Gegenstellen.

Ferrari electronic ist als Unteraussteller auf zwei Messeständen in Halle 12 zu finden: Am Stand E32 bei Alcatel-Lucent Enterprise und am Stand E24 als Microsoft Skype for Business Partner.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter