FFHS: mehr Studierende, erfolgreiche Kooperationen und neue Angebote

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) blickt auf ein äusserst erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Mit neuem Rekord der Studierendenzahlen und dem Ausbau in der digitalen Lehre festigt sie ihre Position als führende E-Hochschule der Schweiz.

An ihrer Jahresversammlung in Brig präsentierte die FFHS ein sehr erfreuliches Jahr 2017 mit erstmalig über 2‘000 eingeschriebenen Studierende. Konkret zählte die FFHS 1’463 Bachelor-­ und Masterstudierende sowie 616 Personen, die eine Weiterbildung absolvieren.

Mit insgesamt 2’079 Studierenden verbucht die FFHS einen Anstieg von 8% gegenüber dem Vorjahr, wobei die Weiterbildungsangebote mit einer Zunahme der Immatrikulationen um rund 50% stark zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Ihre Jahresrechnung schliesst die Bildungsinstitution mit einem positiven Ergebnis von CHF 341’311.17 ab. Dies entspricht 1.35% des Gesamtaufwandes von rund 25.2 Millionen Franken.

Ausbau der Digitalen Lehre

Strategisch entwickelte die FFHS die Bereiche Lehre, Forschung & Dienstleistungen sowie Services weiter in Richtung E-Hochschule. Die digitale Lehre wurde 2017 unter anderem in den Themen E-Assessments, Virtuelles Klassenzimmer und adaptives Lernen im Rahmen des UNESCO-Lehrstuhls vorangetrieben. Ausserdem bildete die FFHS Partnerschaften für Blended Learning im Diplomstudium Höherer Fachschulen. So unterstützte sie die ABB Technikerschule (ABBTS) und das Zentrum für berufliche Weiterbildung St. Gallen (ZbW) bei der Einführung von Blended Learning-Konzepten.

Michael Zurwerra, Rektor der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)

«Es freut uns, unsere Expertise aus 20 Jahren Blended Learning an anerkannte HFs weitergeben zu können», erklärt Michael Zurwerra, Rektor der FFHS. Auch mit der Höheren Fachschule für Gesundheit Wallis / HES SO Wallis und dem Berner Bildungszentrum Pflege entstand eine entsprechende Kooperation.

Neuer Master in Digital Education

2018 feiert die FFHS ihr 20-jähriges Bestehen. Die jahrelange Erfahrung setzt sie weiter konsequent in neue Angebote um. So wird im Jubiläumsjahr ein neuer Weiterbildungsmaster in Digital Education lanciert. Dieser richtet sich an Personen aus Unternehmen, Verwaltungen und Bildungsinstitutionen und geht auf Themen wie Interaction Design, E-Learning Management, E-Assessment und Innovationen in der digitalen Bildung ein.

Der neue Studiengang soll Studierende auf Managementstufe und auf operativer Ebene dabei unterstützen, ihre Organisationen mit modernsten didaktischen und technischen Tools auf den erhöhten Lern- und Lehrbedarf im Arbeitsalltag vorzubereiten. Erstmals starten wird der MAS in Digital Education im August 2018.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter