Extreme Networks: Christoph Kälin neuer Regional Sales Manager der “Alpine Region

Christoph Kälin, Regional Sales Manager Switzerland & Austria, Extreme Networks

Netzwerkspezialist Extreme Networks stellt mit Christoph Kälin seinen neuen Regional Sales Manager Switzerland & Austria vor. Der erfahrene Ex-Brocade Manager und Netzwerkexperte leitet seit Anfang August 2018 die neu geschaffene „Alpine Region“. Die neue Position dient der Stärkung der Region Schweiz und Österreich und ist ein Indikator für deren gewachsene Bedeutung sowie die gestiegene lokale Nachfrage. Zudem reflektiert die geänderte Vertriebsstruktur die neue Sales-Strategie von Extreme Networks und das weitere Zusammenwachsen des neuen Extreme Teams nach dem erfolgreichen Abschluss der Übernahmen von Zebra, Avaya und Brocade. Kälin ist vor allem für den Ausbau des Bestandskundengeschäfts sowie die Neukundenakquise zuständig. Die Region wird vertriebstechnisch als eigenständiger Bereich geführt, der jedoch weiterhin organisatorisch in der DACH Region aufgehängt ist. So berichtet Kälin an Andreas Livert, Senior Sales Director DACH bei Extreme Networks.

Unter Christoph Kälins Leitung sollen die Kapazitäten und das Know-How des insgesamt sechsköpfigen Vertriebsteams konzentriert, neu organisiert und erweitert werden. So wurde bereits ein neuer Mitarbeiter eingestellt, und der Ausbau des Alpin-Teams soll fortgesetzt werden. Neben den sogenannten Campus und Enterprise Kunden gilt das besondere Augenmerk des Vertriebsteams dem Lösungsangebot für Data Center. Besonders der Markt für Service Provider entwickelt sich sehr positiv in der Alpenregion. Ziel ist es, mit innovativen Lösungen die Digitalisierung und Automatisierung in vielen Branche und Bereichen voranzubringen. Hierbei stößt das erweiterte Lösungsportfolio von Extreme Networks vor allem bei potenziellen Kunden aus dem Gesundheitssektor sowie bei Hochschulen und der Industrie auf wachsendes Interesse. Große Nachfrage herrscht etwa in der Gesundheitsbranche, die verstärkt mit den Auswirkungen des IoT bzw. der Industrie 4.0 zu tun hat, und bei der deshalb die Offenheit und Flexibilität der Extreme Lösungen sehr gut zum Tragen kommt. 

Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung wachsender Unternehmensbereiche liegt der Fokus von Kälins Team verstärkt auf dem Vertrieb der neuen Lösungsfamilie Extreme Smart OmniEdge, die die führenden drahtgebundenen sowie drahtlosen Netzwerkmanagement-, Cloud-, Analyse- und Sicherheitslösungen von Extreme umfasst. Die vor kurzem vorgestellten Smart OmniEdge-Anwendungen wurden speziell entwickelt, um das Kundenerlebnis in Bezug auf die sogenannte Netzwerk-Edge, also die immer wichtiger werdenden Konnektivitäten am Netzwerkrand, zu verbessern.

Christoph Kälin zu seiner neuen Position: „Es ist eine sehr schöne und herausfordernde Aufgabe, wenn man von der Nummer drei im Enterprise Networking Markt mit dem Ausbau einer neu geschaffenen Region betraut wird. Mein Ziel ist die Ausweitung des Geschäfts durch die Fokussierung auf lokale Referenzen und die Intensivierung der langjährigen Kundenbindung. Die Alpenregion ist für Extreme ein Markt mit Wachstumspotenzial, und sicher werden auch unsere Kunden von den neuen Vertriebsstrukturen profitieren. Dank einer sehr guten Infrastruktur und ausgezeichneten Interkonnektivitäten in der Region können wir als 100% channel-getriebenes Unternehmen den weiteren Auf- und Ausbau des regionalen Channels zügig angehen. Meine Aufgaben sehe ich in der Führung und Unterstützung der Sales Teams sowie in der situationsangepassten Definition und kontinuierlichen Umsetzung der Vertriebsstrategie, in Absprache mit der deutschen Vertriebsleitung. Zusammen mit meinem Team bin ich der Ansprechpartner für unsere Kunden und Partner aus der Schweiz und Österreich, quasi „das Gesicht“ von Extreme Networks. Auf diese Aufgabe freue ich mich“, so Kälin. 

Kälin, Absolvent der Swiss Marketing Akademie ( Eidg. Diplom Verkaufsleiter Sales, Marketing, Management), hatte im Laufe seines erfolgreichen beruflichen Werdegangs bereits verschiedene Führungspositionen inne. Der ausgewiesene Netzwerkspezialist begann seine Karriere 1989 als Presales Consultant bei Siemens-Nixdorf Schweiz und leitete vor der Übernahme der Alpine Region von Extreme Networks den Vertrieb von IT-Unternehmen wie Allied Telesis, Enterasys und Brocade in der Schweiz sowie in Österreich. Zudem war er im Rahmen seiner Tätigkeit teilweise auch für die Region Osteuropa zuständig. Kälin verfügt über eine mehr als zwanzigjährige Berufserfahrung in den Bereichen Networking und Sicherheit und mehr als zehn Jahre Führungserfahrung im Vertrieb sowie im Management internationaler Sales Teams. Er kennt den alpenländischen Markt sehr gut und ist in der Schweiz und Österreich hervorragend vernetzt

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter