ELO ECM Suite 20: Flexibilität im Fokus

Wie auf dem ECM-Fachkongress im Januar angekündigt, hat ELO Digital Office Ende Mai die ELO ECM Suite 20 veröffentlicht. Der ECM-Hersteller hat die Testphase erfolgreich genutzt, um die Qualität und Flexibilität seiner neuen Version zu erhöhen und seine Kunden in der aktuellen Situation noch besser zu unterstützen. Die Version 20 überzeugt mit einem komplett überarbeiteten User-Interface, neuen Clients und gesteigerter Performance. Darüber hinaus wurden auch das Modul Teamroom und der Integration Service weiter optimiert.

Der Stuttgarter ECM-Hersteller hat am 29.05.2020 die neue Version seiner ELO ECM Suite veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Unternehmenssoftware für KMU und grössere Unternehmen, mit der sowohl Geschäftsprozesse einzelner Abteilungen als auch das komplette Informationsmanagement im ganzen Unternehmen intelligent digitalisiert werden können. Die Version 20 kommt mit vielfältigen neuen Features auf den Markt, die vor allem die Flexibilität für die Anwender erhöhen. Sie ist erweiterbar durch zahlreiche Apps, Module und Schnittstellen und kann ebenfalls durch dedizierte Fachbereichslösungen ergänzt werden.

Zahlreiche Features

Die Flexibilität der Version 20 zeigt sich zunächst im komplett überarbeiteten User-Interface. Über den neuen Menüpunkt „Favoriten“ kann beispielsweise ein individueller Funktionsbereich ganz einfach zusammengestellt werden. Ein klares Design, orientiert an der aktuellen Windows-Version, und eine neue Schriftart sorgen für Ordnung und Übersichtlichkeit.
Neue Clients – allesamt ebenfalls mit einem grundlegenden Facelift versehen – nehmen auf die verschiedenen Aufgaben unterschiedlicher Mitarbeiter noch mehr Rücksicht. So nutzen Anwender, die überwiegend mit Microsoft Office arbeiten, den erweiterten Desktop Client. Als Sidebar ist der Client direkt in die Windows-Oberfläche eingebunden. Er ist ebenfalls in einer Plus-Variante erhältlich, die über Workflows und eine Vollbildansicht verfügt. Wer viel unterwegs ist, nutzt den neu designten Web Client. Höchste Sicherheitsstandards und neueste Verschlüsselungstechnologie garantieren dabei jederzeit sicheres Arbeiten. Für Anwender, die selten mit ELO arbeiten bzw. nur Aufgaben innerhalb eines Workflows haben, bietet sich hingegen der neu entwickelte Workflow Client an.
Serverseitig überzeugt die Version 20 mit einer Performancesteigerung von bis zu 20 Prozent. Um Auffälligkeiten oder Störungen rechtzeitig zu melden, überwacht der erweiterte Health-Check-Service dauerhaft den „Gesundheitszustand“ der Systembasis. Darüber hinaus entlastet die ELO ECM Suite durch das intelligente Tool Smart Input von manuellen Tätigkeiten bei der Dokumentenablage wie etwa der Metadateneingabe: ELO Smart Input klassifiziert das Dokument automatisch und extrahiert in Sekundenschnelle alle relevanten Inhalte.

Optimierung digitaler Prozesse

Optimiert und damit an die neuen Arbeitsanforderungen angepasst wurden der ELO Integration Service und das Modul ELO Teamroom. Ersterer ermöglicht eine direkte Integration in Fremdapplikationen wie SAP® Business One, Salesforce usw. und bietet damit ECM-Funktionalitäten direkt in ERP- und CRM-Systemen. Hinter dem ELO Teamroom verbirgt sich seinerseits ein virtueller Projektraum, auf den nicht nur interne Anwender, sondern auch externe Projektbeteiligte Zugriff haben, um dort Dokumente gemeinsam bearbeiten zu können. „Digitale Prozesse sind seit Jahren geboten, dennoch zeigt die aktuelle Situation sehr grossen Handlungsbedarf in den Unternehmen“, so Samuel Schweizer, Niederlassungsleiter ELO Digital Office CH AG. „Unsere neue ECM Suite und gerade auch Erweiterungen wie der Teamroom sind essenziell, um diese Defizite auszugleichen und reibungslose digitale Abläufe zu etablieren.“

Weitere Informationen unter: www.elo.swiss

326