Dell PowerEdge R730

Dell stellt neue Server vor

Ausgestattet mit den aktuellen Intel Xeon Prozessoren E5-2600 v4 erzielen die neuen Modelle von Dells 13. Generation der PowerEdge-Server Spitzenwerte bei Performance-Benchmarks.

Dell stellt neue Modelle seiner einfach verwaltbaren 13. Generation von PowerEdge-Servern (1) mit aktuellster Prozessortechnologie von Intel vor. Weltweit verlassen sich bereits Unternehmen in 65 Ländern auf PowerEdge-Server von Dell und betreiben damit anspruchsvollste Applikationen. Ausgestattet mit den neuen Intel Xeon Prozessoren E5-2600 v4 bieten die Server auf Basis einer differenzierten Luftkühlung eine um mehr als 20 Prozent verbesserte Leistung und eine mehr als 12 Prozent höhere Speicherbandbreite.

SMAC-Technologien (Social, Mobile, Analytics und Cloud) haben neue Rahmenbedingungen für die IT-Abteilungen in den Unternehmen geschaffen. Die IT steht daher vor der Herausforderung, dass sie für Fachabteilungen und Anwender hochleistungsfähige Lösungen bereitstellen und schneller denn je auf neue Anforderungen reagieren muss. Mit den neuen Modellen von Dells 13. Generation von PowerEdge-Servern können Anwender diese Herausforderungen meistern und sich auf die Weiterentwicklung ihrer Unternehmen und Innovationen konzentrieren.

Die wichtigsten Vorteile der neuen Dell-Server im Überblick:

  • Höhere Performance: Der PowerEdge R730 erzielte mit einem Intel-Prozessor E5-2699 v4 im SAP-SD-2-Tier-Test einen Benchmark-Wert von 21.050, was einem Anstieg um 27,6 Prozent im Vergleich zur vorherigen Prozessorgeneration entspricht. Darüber hinaus erreichte der PowerEdge R630 mit dem gleichen Prozessor (E5-2699 v4) im SPECint_rate_base2006 Benchmarking eine Steigerung um 30 Prozent und beim SPECfp_rate_base2006 Benchmarking einen Zuwachs um 22,1 Prozent;
  • Leistungsfähigster Prozessor von Intel: Der PowerEdge R730 mit einem Prozessor vom Typ E5-2699 v4 erreichte mit einer differenzierten Luftkühlung statt einer Flüssigkühlung eine um 20 Prozent höhere Leistung;
  • Next-Generation Memory mit 2.400 MT/s (Megatransfers per Second): Das Spitzenmodell Xeon E5-2699 v4 erzielte auf einem PowerEdge R630 im Stream-Benchmark (Memory Bandwidth Performance Benchmarking) eine um 12,6 Prozent höhere Leistung als das Vorgängermodell.
%d Bloggern gefällt das: