baramundi Management Suite Release 2019 mit neuen Funktionen

Lesezeit: 2 Min

Die baramundi software AG veröffentlicht im Mai das neue 2019er Release der baramundi Management Suite (bMS). Die umfassende Unified-Endpoint-Management-Lösung (UEM) bietet den Nutzern mit dem neuen Release neben einem Customization Tool für Windows-Installation auch für Android Enterprise deutlich erweiterte Management-Möglichkeiten sowie eine Erweiterung der Self-Service-Funktion und ein neues Monitoring Feature. Wie in den Vorgängerversionen wurden zudem auch in der neuen Version 2019 die bestehenden Module mit dem Input der Kunden aus der baramundi Community weiterentwickelt.

Individuell Windows 10 Konfiguration

Windows 10 gewährt bereits während der Installation viele Möglichkeiten zur Konfiguration. Mit dem baramundi OS Customization Tool können jetzt über eine grafische Oberfläche diese Einstellungen schon bei der Vorbereitung des Installation-Image eingestellt werden. Damit erhalten IT-Administratoren ein weiteres nützliches Tool zur Individualisierung ihrer Windows-Umgebung und insbesondere Anpassung ihrer Datenschutz-Bedürfnisse. Mit dem OS Customization Tool ist es für IT-Administratoren ein Leichtes, OS-Funktionen zu deaktivieren oder entsprechend ihrer Unternehmens-Compliance zu konfigurieren.

Umfassende Managementoptionen mit Android Enterprise

Mit dem Release 2019 stehen den Anwendern zahlreiche Profilbausteine und Einstellungen auf Android Enterprise zur Verfügung, die umfassende Anpassungen ermöglichen. So lassen sich beispielsweise nun auch sehr weitreichende Sicherheitsmaßnahmen auf dem Gerät einrichten. Beispielsweise kann der Zugriff auf die Kamera eingeschränkt und unerwünschte Screenshots verhindert werden.

Auch die Android Enterprise-spezifische Entsperrung per biometrischer Merkmale und die Anzeige von Benachrichtigungen im Sperrbildschirm kann jetzt über baramundi Mobile Device Management angepasst werden. Zudem zeigt der baramundi Agent auf Android Enterprise Geräten nun den Compliance-Status an und listet anliegende Verstöße im Detail auf.

Automatische Benachrichtigungen, erweiterter Self Service und weitere Neuerungen

Neben verschiedenen sicherheitsrelevanten Verbesserungen umfasst die baramundi Management Suite 2019 noch zahlreiche weitere Neuerungen: Die Self-Service-Option der Version 2018 R2 wurde erweitert und erlaubt jetzt neben einer benutzerzentrierten auch eine gerätezentrierte Sicht.

Das neue E-Mail-Benachrichtigungsfeature erleichtert es den IT-Administratoren stets einen guten und aktuellen Gesamtüberblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten und den Gesamtstatus der bMS zu überwachen. Über ein leicht zu bedienendes Menü kann ein Admin sich sehr präzise automatisch benachrichtigen lassen, wenn relevante Ereignisse auftreten und Handlungsbedarf erforderlich ist. Alle Aspekte – inklusive einer Bündelung der Meldungen mit Versand zu einem gewählten Zeitpunkt – können individuell bestimmt werden.

4