Bild: Sergey Nivens/Shutterstock

Adobe Flash Player: Exploit für gefährliche Sicherheitslücke im Umlauf

Für die gefährliche Sicherheitslücke CVE-2016-1019 im „Adobe Flash Player“ ist bereits seit Ende März ein Exploit als Teil des „Magnitude-Exploit-Kit“ im Umlauf. Der Schädling missbraucht die Lücke, um auf den infizierten Systemen die Crypto-Ransomware „LOCKY“ herunterzuladen und auszuführen.

Nach den Untersuchungen des japanischen IT-Sicherheitsunternehmens Trend Micro ist Deutschland mit 7,54 Prozent der Angriffsversuche hinter Taiwan (22,25 Prozent) und Frankreich (11,24 Prozent) an dritter Stelle der von dieser Bedrohung betroffenen Länder. Gefährdet sind alle Anwender, deren Adobe Flash Player die Version 20.0.0.306 und älter aufweist. Sie sollten deshalb so schnell wie möglich auf die neueste Version aktualisieren.

Weitere Informationen

Anwender, welche die Trend Micro-Lösungen „Security 10“, „Smart Protection Suites“, „Deep Discovery“, „Deep Security“, „Vulnerability Protection“, „OfficeScan“ oder „Worry-Free Business Security“ sowie die TippingPoint-Lösungen einsetzen, sind vor der Bedrohung durch diesen Exploit geschützt.

Voraussetzung sind aktuelle Versionen dieser Lösungen und das Einspielen der entsprechenden DPI-Regeln (im Falle von „Deep Security“ und „Vulnerability Protection“) und MainlineDV-Filters (im Falle von TippingPoint). Weitere Details sind im deutschsprachigen Trend Micro-Blog abrufbar.

Bild: Sergey Nivens/Shutterstock

%d Bloggern gefällt das: